Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Einfluss der beim thermomechanischen Holzaufschluss entstehenden Abbauprodukte auf die Festigkeiten und Emissionen von mitteldichten Faserplatten (MDF). Tl.2: Mitteldichte Faserplatten

 
: Dix, B.

Holztechnologie 52 (2011), No.6, pp.22-28
ISSN: 0018-3881
German
Journal Article
Fraunhofer WKI ()
Holzaufschluss; Holzabbauprodukt; Mitteldichte Faserplatte (MDF); technologische Eigenschaft; Emission

Abstract
Thermomechanisch (TMP) und chemo-thermomechanisch (CTMP) hergestellte Faserstoffe aus Kiefern- und Buchenholz wurden teilweise mit Wasser bzw. einer Harnstofflösung gewaschen. Aus den ungewaschenen und gewaschenen Faserstoffen wurden MDF mit Harnstoffformaldehydharz (UF-Harzl, Phenolformaldehydharz (PF-Harz) und polymerem Diisocya nat (PMDI) hergestellt und deren technologische Eigenschaften sowie Emissionen an Formaldehyd und weiteren flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) ermittelt. Die Entfernung von Holzabbauprodukten durch das Waschen der Faserstoffe beeinflusste die Eigenschaften der MDF in Abhängigkeit von Holzart, Aufschlussverfahren und Bindemittel unterschiedlich. UF-Harz-gebundene MDF aus ungewaschenem TMP wiesen vorwiegend höhere Festigkeiten auf als MDF aus gewaschenem TMP Demgegenüber war bei den UF-Harz-gebundenen MDF aus CTMP der negative Einfluss des Waschens der Faserstoffe deutlich weniger ausgeprägt. Bei PF-Harz-gebundenen MDF aus CTMP erhöhte das Waschen der Faserstoffe größtenteils die Festigkeiten der MDF, bei PMDI-gebundenen MDF hatte das Waschen der Faserstoffe nur einen geringen Einfluss. Die Emissionen der MDF an Formaldehyd, Furfural, Ameisen- und Essigsäure wurden durch das Waschen der Faserstoffe, insbesondere mit der Harnstofflösung, deutlich vermindert.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-185812.html