Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Trocknungsreserven bemessen

Einfluss des Feuchteeintrags aus Dampfkonvektion
 
: Künzel, H.M.; Zirkelbach, D.; Borsch-Laaks, R.

Borsch-Laaks, R. ; Arbeitskreis ökologischer Holzbau e.V. -AKÖH-, Herford:
Holzschutz und Bauphysik. Tagungsband : 2. Internationaler Holz[Bau]Physik-Kongress; 10. und 11. Februar 2011, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung-UFZ Leipzig
Herford: AKÖH, 2011
pp.58-61
Internationaler Holz-Bau-Physik-Kongress <2, 2011, Herford>
German
Conference Paper
Fraunhofer IBP ()

Abstract
Hygrothermische Simulationen stellen mittlerweile den Stand der Technik zur Beurteilung der Feuchtesicherheit von Baukonstruktionen dar. Meist wird dazu eine eindimensionale Berechnung für den Regelquerschnitt des Bauteils durchgeführt. Ebenso wie beim sog. "Glaserverfahren" werden hierbei Undichtheiten vernachlässigt, so dass beidseitig diffusionsdichte Konstruktionen im Widerspruch zu den praktischen Erfahrungen häufig als unproblematisch erscheinen. Da selbst bei sorgfältig luftdicht ausgeführten Konstruktionen immer Restleckagen haben und damit kleine Feuchteeinträge verbleiben, sind diese zur Schadensvermeidung durch eine entsprechende Trocknungsreserve zu kompensieren. Eine quantitative Erfassung der Auswirkung von Dampfkonvektionsvorgängen ist daher dringend erforderlich. Basierend auf einer umfangreichen Literaturrecherche wurde deshalb ein vereinfachtes Modell zur Berücksichtigung der Dampfkonvektion bei hygrothermischen Simulationsrechnungen vorgestellt. Die Hintergründe, Annahmen und Voraussetzungen für dieses Modell werden im Folgenden zusammengefasst und seine praktische Relevanz mit einem Anwendungsbeispiel untermauert.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-183157.html