Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Produktionsverlagerungen im verarbeitenden Gewerbe

Stand, Entwicklung und Effekte
 
: Kinkel, S.; Jung Erceg, P.; Lay, G.

:
Fulltext urn:nbn:de:0011-n-171577 (1.0 MByte PDF)
MD5 Fingerprint: 6926f6149b0cf469f807c77560ea05c4
Created on: 17.1.2013


Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb : ZWF 98 (2003), No.4, pp.162-168
ISSN: 0947-0085
German
Journal Article, Electronic Publication
Fraunhofer ISI ()
Produktion; verarbeitende Industrie; Verlagerung; Ausland; Umfrage; Auswertung

Abstract
Die kontinuierlich abnehmende Zahl von Industriebeschäftigten in Deutschland wird vielfach mit Produktionsverlagerungen deutscher Firmen ins Ausland in Verbindung gebracht. Um dem entgegenzuwirken, wird die Schaffung besserer Rahmenbedingungen in Deutschland als zentraler Ansatz propagiert. Wie Analysen der ISI-Erhebung* "Innovation in der Produktion" zeigen, ist die Motivation deutscher Firmen beim Aufbau von Produktionsstätten im Ausland jedoch vielfältig. Vor dem Hintergrund der Analyseergebnisse wird deutlich, dass der Aufbau von Produktionskapazitäten deutscher Fimen im Ausland sehr differenziert motiviert ist. Je nach Firmengröße, strategischer Ausrichtung und Region, in der sich die Unternehmen engagieren, gelten ganz unterschiedliche Beweggründe.

 

Foreign production - opportunity or risk for the production location Germany? Status, development and effects of relocating production in the manufacturing sector. The steadily falling number of industrial empolyees in Germany is often the result of German companies relocating production abroad. To counteract this, the creation of better general conditions is being propagated as a central approach in Germany. As shown by analyses of the ISI survey "Innovations in production", however, the motives for German companies to build production facilities abroad are varied. Against the background of the analysis results, it is apparent that the companies is motivated by very different reasons. Dependling on the size of the company, strategic orientation and the region in which the companies are active, very different motives apply.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-17157.html