Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Über Kennzahlen steuern. Prozesse, Mitarbeiter und Produktivität

 
: Schmitt, R.; Große Böckmann, M.

Management & Qualität : MQ 46 (2011), No.3, pp.12-14
ISSN: 1422-6634
German
Journal Article
Fraunhofer IPT ()

Abstract
Kennzahlen und Kennzahlensysteme dienen dem Controlling zur Entscheidungsunterstützung der Führung sowie Informationsversorgung und Koordination der Planungs-, Kontroll- und Informationssysteme. Mitgeteilt werden Ergebnisse aus der Studie 'Qualität im produzierenden Unternehmen 2010' mit dem Schwerpunkt 'Verwendung von Kennzahlen für das Controlling als Teil des Qualitätsmanagements'. 79 % der Unternehmen leiten Verbesserungspotenziale aus Kennzahlen ab. 57 % nutzen die Kennzahlen als generelles Controlling, 48 % nutzen die Kennzahlen zur Mitarbeiterinformation. Die weiteren Zahlen: 27 % weil es im Qualitätsmanagement verankert ist, 24 % für Benchmarking, 7 % weil es vom Kunden verlangt wird, 5 % Sonstiges (alle Werte gerundet). Nach Perspektiven gewichtet sehen die Zahlen (gerundet) so aus: 74 % Kunde, 71 % Finanzwirtschaft, 63 % Qualität, 49 % Prozess, 32 % Mitarbeiter, 15 % Produkt. Mit dem Einsatz von Kennzahlen können sich auch Nachteile ergeben. Ist z.B. eine Kennzahl sehr unscharf oder kann sie eine Leistung nicht präzise genug erfassen, wird sie eher zur Belastung. Eine falsche Definition von Kennzahlen kann dazu führen, dass Mitarbeiter ihre Arbeitsprioritäten falsch setzen. Ein zu umfangreiches Bewertungssystem bewirkt den gleichen Effekt. Richtig definiert und erhoben machen Kennzahlen Leistungen messbar und wirken motivierend. Eine richtige Definition einer Kennzahl zeichnet sich durch Erfüllung des bekannten SMART-Prinzips aus. Demnach sollten ein Ziel und die zugehörige Kennzahl spezifisch, messbar, anspruchsvoll, realistisch und terminiert sein. Die Studie zeigt auf, dass die Messung der Mitarbeiterzufriedenheit in den beteiligten Unternehmen unterrepräsentiert ist. Ein Werkzeug, mit dem sich Motivation und Zufriedenheit verbessern lassen, ist ein adäquates Kennzahlensystem. Unter- oder Überforderung gilt es zu vermeiden. Dann hat ein Kennzahlensystem zur Steuerung der Mitarbeiter Erfolg.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-165299.html