Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Optimierte Betriebsführungskonzepte von Plug-In Fahrzeugen und dezentraler Erzeuger im Smart Home

 
: Link, J.; Kohrs, R.; Wittwer, C.; Dallinger, D.

Verband Deutscher Elektrotechniker e.V. -VDE-, Berlin:
E-Mobility. Technologien, Infrastruktur, Märkte. CD-ROM : Kongressbeiträge, 8. - 9. November 2010, Congress Center Leipzig / VDE
Berlin: VDE-Verlag, 2010
ISBN: 978-3-8007-3304-0
6 pp.
Kongress E-Mobility <2010, Leipzig>
German
Conference Paper
Fraunhofer ISE ()
Elektrische Energiesysteme; Systemintegration und Netze – Strom; Wärme; Gas; Regenerative Stromversorgung; IKT für Komponenten im Smart Grid; Autonome Stromversorgungen und Inselnetze; Dezentrale; netzgekoppelte Energiesysteme (Smart Grids)

Abstract
Anreize des novellierten EEG und KWKG zur lokalen Nutzung regenerativ erzeugter Elektrizität ermöglichen eine attraktivere Betriebsführung von netzgekoppelten Fahrzeugen mit Batteriespeicher. In diesem Paper wird gezeigt wie die Freiheitsgrade durch den optimierten Betrieb von thermischen- (KWK) und elektrischen Speichern (Plug-In Fahrzeug) eine bessere Nutzung verschiedener Vergütungsoptionen erlaubt. Zur Optimierung der lokalen Betriebsführung wurde ein gemischt ganzzahliges lineares Modell der beteiligten Komponenten (KWK, Photovoltaik, thermischer Speicher, Plug-In-Fahrzeuge) entwickelt. An den Energieverbrauchsdaten einer Freiburger Reihenhaussiedlung wurden simulativ sowohl die verschiedenen lokalen Betriebsführungskonzepte als auch die Vergütungsoptionen nachgebildet und anhand des Deckungsbeitrags monetär bewertet. Die beiden simulierten Fahrzeuge und nutzerspezifischen Anforderungen wurden auf Basis einer Analyse des Mobilitätsverhaltens nachgebildet. Des Weiteren wurden viertelstündlich aufgelöste reale thermische und elektrische Lastgänge aus der Reihenhaussiedlung sowie Erzeugungsdaten einer Freiburger Photovoltaikanlage verwendet. Um Zukunftsszenarien wie eine potenzielle Rückspeisung der Energie aus der Fahrzeugbatterie abzubilden, wurde ein Batteriemodell entwickelt, das die Batterieabnutzungskosten bewertet. Im Vergleich zum Basisszenario wird durch die auf das Lade- und Rückspeiseverhalten der Fahrzeuge abgestimmte Betriebsführung der KWK-Anlage der Deckungsbeitrag im Simulationszeitraum (Januar bis Juli) um bis zu 2100 Euro (~ 40 %)verbessert.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-161088.html