Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Effizienter Leichtbau durch Adaptronik. Passive Strukturen zum Leben erwecken

Vortrag gehalten auf dem Symposium Leichtbau im Maschinen- und Anlagenbau, LiMA 2009; 10. bis 12. Juni 2009, Chemnitz
 
: Drossel, W.-G.; Kunze, H.

:
presentation urn:nbn:de:0011-n-1569900 (5.0 MByte PDF)
MD5 Fingerprint: 910c0d6270bc89542c5fd89c0a248358
Created on: 15.4.2011


2009, 29 Folien
Symposium Leichtbau im Maschinen- und Anlagenbau (LiMA) <2009, Chemnitz>
German
Presentation, Electronic Publication
Fraunhofer IWU ()

Abstract
Leichtbau ist seit Jahren ein Dauerthema in vielen Industriebereichen. Im Maschinenbau stellt der Leichtbau den Schlüssel zu höherer Dynamik und damit Produktivitätssteigerung dar. Im Automobilbereich werden Anstrengungen hinsichtlich Leichtbau vor allem zur Reduktion des Verbrauchs und damit der CO2-Reduktion unternommen. Dieser Leichtbau darf aber weder bei Werkzeugmaschinen zu Lasten der Produktionsgenauigkeit gehen noch im Automobilbau zu einer Verschlechterung des Fahrkomforts oder der akustischen Eigenschaften im Fahrzeuginnengeräusch führen.
Um diesen Zielkonflikt zu entschärfen, laufen seit Jahren Forschungsanstrengungen zum konstruktiven Strukturleichtbau, zu passiven Dämm- und Dämpfungsmaßnahmen und seit jüngerer Zeit auch Arbeiten zu aktiven Maßnahmen zur Genauigkeitssteigerung an Werkzeugmaschinen bzw. zur Fahrkomfortsteigerung beim Automobil. Der vorgestellte Beitrag stellt aktive Systeme in den Vordergrund der Leichtbauanstrengungen im Maschinen- und Automobilbau und gibt einen Überblick, wie mit Werkstoffen wie Piezokeramiken, Formgedächtnislegierung oder anderen "smart materials" Leichtbau bei gleichbleibender oder verbesserter Genauigkeit/Komfort erzielt werden kann. Dies alles wird exemplarisch mit Beispielen aus dem Maschinen- und Automobilbau belegt.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-156990.html