Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Moisture control

 
: Künzel, H.M.

Sedlbauer, K.; Schunck, E.; Barthel, R.; Künzel, H.:
Flat roof construction manual : Materials, designs, applications
Basel: Birkhäuser, 2010 (Edition Detail)
ISBN: 978-3-0346-0658-5
pp.62-73
English
Book Article
Fraunhofer IBP ()

Abstract
Der Feuchteschutz von Flachdächern ist ein zentrales Thema, da die Dachabdichtung nicht nur vor Regenwasser schützt, sondern auch die Austrocknung der Konstruktion nach außen verhindert. Außerdem sind mit der stetigen Verbesserung von Wärmedämmung und Gebäudedichtheit auch die Schadensrisiken gestiegen. Das liegt einerseits an der tendenziell höheren Raumluftfeuchte in dichten Gebäuden, andererseits nimmt durch die größeren Temperaturunterschiede zwischen innerer und äußerer Bauteiloberfläche die Gefahr von Tauwasserbildung zu. Da weniger Wärme aus dem Raum in der Gebäudehülle ankommt, kann weniger Wasser verdunsten, so dass unplanmäßig eingedrungene Feuchte wie z.B. Tauwasser durch Luftkonvektion oder Baufeuchte ein größeres Problem als in der Vergangenheit darstellen.
Vor der Auswahl geeigneter Feuchteschutzmaßnahmen ist eine Analyse der klimatischen Bauteilbeanspruchungen erforderlich. Weicht das Raumklima von den üblichen Verhältnissen in Wohn- und Bürogebäuden ab, hat das häufig große Auswirkungen auf das Feuchteverhalten einer Konstruktion. Standardlösungen, wie sie in Normen, Verbandsrichtlinien oder Produktbeschreibungen zu finden sind, können hier schnell ein Versagen der Konstruktion nach sich ziehen. Das gleiche gilt für Außenklimaverhältnisse, die vom bekannten Standardklima abweichen. Während den meisten Planern bewusst ist, dass eine Konstruktion in den Tropen andere wärme- und feuchtetechnischen Belastungen ausgesetzt ist als in Mitteleuropa, ist die Wahrnehmung klimatischer Unterschiede innerhalb eines Landes oder einer Region häufig zu gering. Besonders verschattete Gebäude oder Gebäude in Hochlagen, deren Oberfläche sich auch im Sommer tagsüber nur wenig aufwärmt, können das Austrocknungspotenzial und damit die Feuchteschadenstoleranz von Flachdächern deutlich verschlechtern.

 

Moisture control in flat roofs is a key theme because waterproofing to the roof not only protects against rainwater, but also prevents the construction drying out towards the outside. In addition, the continual improvements to thermal insulation and the airtightness of buildings bring with them an increased risk of damage. This is due to the tendency for the air humidity in airtight buildings to be higher, but also to the fact that the greater temperature differences between the inner and outer surfaces of components increase the risk of condensation. As less heat escapes from the interior into the building envelope, less water can evaporate, which means that any unplanned moisture within the construction, e.g. condensation due to convection of the air or construction moisture (i.e. water generated by wet trades), represents a greater problem than was the case in the past.
It is necessary to analyse the climatic loads on building components before selecting suitable moisture control measures. An interior climate that deviates from the normal conditions in residential or office buildings will frequently have a significant effect on the moisture behaviour of a structure. Standard solutions, as can be found in standards, trade guidelines or product specifications, can quickly lead to the failure of a construction. The same is true for external climate conditions that deviate form the known standard climate. Whereas most designers are aware of the fact that a building in the tropics is exposed to thermal and moisture loads different to those of Central Europe, the climatic differences within one country or one region are often not adequately considered. Buildings within heavy shadows or buildings at high altitudes, whose surfaces experience only a minimal temperature rise even in the summer, can suffer from a reduced drying-out potential and hence a lower tolerance to moisture-related damage in flat roofs.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-151956.html