Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Reinraumtechnik in der Lebensmittelindustrie

Materialauswahl für hygienische Fertigungsumgebungen am Beispiel Wände, Böden und Fugen
 
: Keller, Markus

:
Postprint urn:nbn:de:0011-n-1516771 (1.4 MByte PDF)
MD5 Fingerprint: 7bdf3956d8c9fe48e0008ccb6e818b30
Created on: 5.2.2011


Ernährung aktuell 21 (2010), November/Dezember, pp.12-17
ISSN: 1866-6787
German
Journal Article, Electronic Publication
Fraunhofer IPA ()
Lebensmittelindustrie; Reinraumtauglichkeit; hygienegerechte Materialien; chemische Resistenz; biologische Resistenz; antibakterielle Eigenschaften; Cleanroom suitable materials (CSM); Good Manufacturing Practice (GMP); GMP-Leitfaden Annex 1; Reinraumtechnik

Abstract
In der Lebensmittelindustrie ist eine hygienische Fertigungsumgebung Voraussetzung im Bestreben nach geringen kontaminationsbedingten Ausschüssen. Dabei werden immer mehr die GMP-Regularien der Pharma-Industrie als Leitfaden für eine hygienisch einwandfreie Produktion übernommen. Die Produktqualität wird vor allem durch Mikroorganismen, aber auch andere Verunreinigungen wie Partikel und chemische Rückstände negativ beeinflusst. Um die Gefahr der Verunreinigung während des Produzierens zu minimieren, muss bereits die Planung und Ausstattung einer Produktionsstätte so erfolgen, dass in der späteren Fertigung keine unerwünschten Kontaminationsquellen auftreten können. Eine besondere Betrachtung gilt dabei den eingesetzten Werkstoffen für Wände, Böden, Gehäuse und Fugen. Meist kommen bekannte Materialien, wie Edelstahl, verschiedene geprüfte und zugelassene lebensmittelunbedenkliche Elastomere und Kunststoffe zum Einsatz. Neue Werkstoffe mit einer entsprechenden Qualifizierung werden die aktuelle Werkstoffauswahl entscheidend erweitern. Die wichtigsten qualifizierenden Prüfungen sind dabei die chemische Resistenz gegen Reinigungs- und Desinfektionsmittel, die biologische Resistenz gegen Pilze und Bakterien und - falls vorhanden - antibakterielle Eigenschaften, welche im Rahmen des Industrieverbunds CSM - cleanroom suitable materials - standardisiert durchgeführt werden.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-151677.html