Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Individualisierte Medizin - Potenziale und Handlungsbedarf

Individualised medicine - potentials and need for action
 
: Hüsing, B.

:

Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen 104 (2010), No.10, pp.727-731
ISSN: 1865-9217
German
Journal Article
Fraunhofer ISI ()
individualisierte Medizin; Vorausschau; Biomarker; translationale Forschung; Politikoption; individualised medicine; forecasting; biomarkers; translational research; policy making

Abstract
Die individualisierte Medizin zielt darauf ab, durch neuartige Biomarker eine feinere, klinisch relevante Unterteilung von zunächst einheitlich erscheinenden Patientengruppen (Stratifizierung) vorzunehmen, um diese Untergruppen differenziert zu behandeln. Dies soll zu einer qualitativen Verbesserung der Gesundheitsversorgung und zur Verringerung von Fehlversorgung und unerwünschten Nebenwirkungen beitragen. Der vorliegende Beitrag fasst einen Bericht für das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag zusammen und zeigt Handlungsbedarf für die Überführung der individualisierten Medizin von der Forschung in die Versorgung auf: Es bedarf deutlicher Anreize, um die klinische Validität neu identifizierter Biomarker für komplexe Krankheiten nachzuweisen. Tragfähige Geschäftsmodelle für die synergistische Entwicklung neuer Anwendungen durch Forschungseinrichtungen, Biotechnologie-, Pharma- und Medizintechnikunternehmen sind erforderlich. Instrumente für die Überführung von Erkenntnissen aus der Forschung in die klinische Anwendung (translationale Forschung) sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen sollten weiterentwickelt werden, um Anreize für die schnelle Überführung innovativer Anwendungen in die medizinische Versorgung zu setzen, zugleich aber auch Patientensicherheit, Qualität und klinischen Nutzen zu gewährleisten.

 

Individualised medicine aims to classify seemingly homogenous patient groups into smaller clinically relevant subgroups (stratification) in order to be able to treat them differently, thus contributing to the improvement of health care services, to the prevention of inappropriate treatments and to the reduction of adverse effects. This article summarises a report to the Office of Technology Assessment at the German Bundestag and points out the need for action for transferring individualised medicine from research to clinical application: significant incentives are required in order to prove the clinical validity of newly identified biomarkers of complex diseases. Sustainable business models for the joint development of new applications by research institutions, biotechnology companies, pharmaceuticals and medical devices companies are required. Instruments for transferring knowledge from bench to bedside (translational research) and the existing regulatory framework should be further developed in order to strike an appropriate balance between incentives for accelerating the transfer of innovative technology to the health care sector while, at the same time, ensuring patient safety, high quality and clinical utility

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-151601.html