Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Lokale Laserbehandlung zur Steigerung der Crash-Belastbarkeit von Karosseriebauteilen

 
: Jahn, A.; Heitmanek, M.; Standfuß, J.; Brenner, B.; Donat, B.; Wunderlich, G.; Mickel, P.; Vogel, T.

Große Schweißtechnische Tagung 2010 : Studentenkongress u.a. Vorträge der Veranstaltung in Nürnberg am 27. und 28. September 2010
Düsseldorf: DVS Media, 2010 (DVS-Berichte 267)
ISBN: 978-3-87155-592-3
ISSN: 0418-9639
pp.306-311
Große Schweißtechnische Tagung <2010, Nürnberg>
Statusseminar "Schneidtechnik" <2010, Nürnberg>
Abschlußkolloquium "Integration des Rührreibschweißens in Fertigungsprozessketten" <2010, Nürnberg>
German
Conference Paper
Fraunhofer IWS ()
Fraunhofer IKTS ()
Karosserieanbauteil; Crash-Verhalten; Werkstoffeigenschaft; Fahrzeugsicherheit; härtbarer Stahl; Verfestigung; Festigkeit; Stauchbeanspruchung; Biegebeanspruchung; Rohrkonstruktion; Energieabsorption; Simulation; Prozessparameter; mechanische Eigenschaft; Blechdicke; Wärmeeinflußzone

Abstract
Die aktuelle Entwicklung im Karosseriebau zu leichterer Bauweise und erhöhter Fahrzeugsicherheit erfordert zunehmend eine Anpassung der lokalen Werkstoffeigenschaften an die Bauteilbelastung. Mit einer lokalen Laserbehandlung von Blechbauteilen aus härtbaren Stählen, realisiert über ein Laserstrahlumschmelzen, kann die für diese Werkstoffe typische martensitische Aufhärtung gezielt als Verfestigungsmechanismus genutzt werden. Für eine Reihe von Karosseriestählen wurde die lokale Aufhärtung infolge der Laserbehandlung untersucht und die entsprechende Festigkeit in der Behandlungszone, unter quasistatischer bzw. crash-relevanter Beanspruchungsgeschwindigkeit ermittelt. Mit Hilfe eines Ersatzmodells zur Abbildung der verfestigten Laserbehandlungszone wurde eine simulationsgestützte Optimierung belastungsangepasster Verfestigungsstrukturen für eine Stauch- und eine Biegebeanspruchung von Rohrkörpern realisiert. Insbesondere für biegebeanspruchte Proben konnte eine drastische Verbesserung der Crash-Energieabsorption in der Simulation und im Fallturmtest nachgewiesen werden. Die technische Umsetzbarkeit wurde an Bauteilversuchen demonstriert.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-145084.html