Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Konzeption und Realisierung einer professionellen, dynamischen SMIL-Präsentation

 
: Braun, R.
: Gerfelder, N.

Darmstadt, 2000
Darmstadt, FH, Dipl.-Arb., 2000
German
Thesis
Fraunhofer IGD ()

Abstract
Präsentationen unter Einsatz multimedialer Technologien sind im Internetbereich zu einer populären Form der Informationsvermittlung geworden. Die hier eingesetzte SMIL-Technologie (Synchronized Multimedia Integration Language) ist ein neuer Standard, der es erlaubt, multimediale Inhalte sowohl zeitlich als auch räumlich zu synchronisieren. Das Ziel der Arbeit war eine multimediale, dynamische SMIL-Anwendung, die auf Interaktionen des Nutzers reagiert und seine Auswahl umsetzt. Sie zeigt einen Weg auf, multimediale Darstellungen angepasst an Nutzerpräferenzen zu präsentieren. Neben der Auswahl von Präsentationssequenzen wird dem Nutzer die Möglichkeit zur Wahl der Sprache, des Layouts und der Videoqualität geboten. Inhaltliche Grundlage der Präsentation bildet ein Video der Abteilung Mobile Informationsvisualisierung des ZGDV e.V. Darmstadt. Das Video stellt verschiedene Projekte der Abteilung vor und wurde mit Meta-Informationen und relevanten Zusatzinformationen synchronisiert. Technologische Basis bildet ein Perl-Skript, das ein SMIL-Template enthält und dieses mit den vom Nutzer gewünschten Inhalten bestückt. Der Vorteil der verwendeten SMIL-Technologie liegt in der Natur eines offenen Systems, das es erlaubt, auch im nachhinein Modifikationen an der erstellten Präsentation vorzunehmen, um z.B. Medienobjekte auszutauschen oder neue hinzuzufügen. Dadurch, dass die Medienobjekte in das System nicht eingebunden sind, sondern nur referenziert werden, sind sie austauschbar und wiederverwendbar. Die Vorteile des Systems können nicht nur auf seiten des Nutzers in der Berücksichtigung seiner Präferenzen gesehen werden, sondern auch in der Administration der Präsentation, die durch den Einsatz von SMIL in Verbindung mit der dynamischen Generierung erleichtert wird.







: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-1302.html