Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Im Verbund durch alle Entwicklungsphasen

Metall-Kunststoff-Bleche bieten großes Potenzial zur Einsparung von Bauteilgewicht bei ausreichender Festigkeit
 
: Sterzing, A.; Klose, L.

Maschinenmarkt. MM, das Industriemagazin (2002), No.38, pp.54-56
ISSN: 0341-5775
ISSN: 0025-4509
ISSN: 1867-9722
German
Journal Article
Fraunhofer IWU ()

Abstract
Metall-Kunststoff-Bleche bieten großes Potenzial zur Einsparung von Bauteilgewicht bei ausreichender Festigkeit. Neben der Verwendung von höherfesten Stählen, Aluminium- und Magnesiumlegierungen können Metall-Kunststoff-Verbunde wesentlich zur Reduzierung von Bauteilmassen, insbesondere im Automobilbau, beitragen. Durch Verknüpfung verschiedener Werkstoffe ist es möglich, gezielt deren Vorteile zu kombinieren, um die ,,finalen" Bauteileigenschaften zu verbessern. So zeichnen sich Metall-Kunststoff-Verbunde aufgrund des Aufbaus durch eine hohe Schwingungs- und Körperschalldämpfung aus. Basierend auf diesem Verhalten bietet sich zum Beispiel deren Einsatz für die Schwingungsdämpfung von Blechteilkonstruktionen an. Je nach Verwendung können zur Herstellung von Deckblechen Aluminium- und Stahlwerkstoffe eingesetzt werden. Die Dicke der verwendeten Kunststoffschicht kann dabei von wenigen Hundertstel bis zu mehreren Zehntel Millimetern variieren. Außer diesen Verbundblechen sind am Markt andere Metall-Kunststoff-Verbunde verfügbar, bei denen die Schichtdicke des Kunststoffs wesentlich größer ist als die Dicke der metallischen Decklagen. So hat der Aluminiumerzeuger und Halbzeughersteller Alcan das Verbundsystem Alucobond entwickelt, für das eine gute Biege-, Beul- und Knicksteifigkeit kennzeichnend ist. Es wird vor allem zur Fassadengestaltung von Gebäuden verwendet.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/B-83762.html