Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Durchführung eines Risikovergleiches zwischen Dieselmotoremissionen und Ottomotoremissionen hinsichtlich ihrer kanzerogenen und nicht-kanzerogenen Wirkungen

Forschungsbericht 29761001/01
 
: Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Aerosolforschung -ITA-, Hannover

Berlin: E.Schmidt, 1999, VII, 302 pp. : Ill.
Berichte - Umweltbundesamt, 99,2; Umweltforschungsplan des Bundesministers für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, 297 61 001/01
ISBN: 3-503-04862-6
Reportnr.: UB-FB 99-033
German
Research Report
Fraunhofer ITA ( ITEM) ()
Dieselmotor; Abgasemission; Carcinogenität; Ottomotor; diesel engine; Otto-cycle engines; Carcinogenesis; benzene; benzopyrene; waste gas; formaldehyde; Acetaldehyde; platinum; palladium; risk assessment

Abstract
Im Rahmen einer Aktualisierung der im Umweltgutachten 1994 vom Sachverständigenrat für Umweltfragen vorgenommenen Bewertung wurde eine vergleichende Risikoabschätzung betreffend die kanzerogenen und nicht-kanzerogenen Wirkungen von Diesel- und Ottomotoremissionen durchgeführt. Dazu wurden für Pkw (Diesel/Otto) und Stadtbusse (Diesel/Erdgas) für folgende Abgasbestandteile Emissionsfaktoren bei innerstädtischer Fahrsituation ermittelt und die toxischen und kanzerogenen Wirkungen einer eingehenden Analyse unterzogen: N02, Partikel. Benzol, Ethylbenzol, Benzo(a)pyren (als Leitsubstanz für PAR), 1,3-Butadien, Formaldehyd, Acetaldehyd, Platin, Palladium. Um einen relativen Vergleich der verschiedenen Antriebskonzepte für diese Schadstoffe zu ermöglichen, wurden jeweils die relevanten Wirkungen und zugehörigen Unit Risks und Beurteilungswerte ermittelt und mit den für die Abgasminderungsstufen EURO 2 bis 4 abgeleiteten spezifischen Emissionsfaktoren gewichtet. Zusätzlich wurden auch Emissionsfaktoren für Fahrzeuge aus den 90er Jahren sowie Partikelemissionsfaktoren für Diesel-Fahrzeugc mit zukünftig angestrebten Abgasreinigungssystemen (Partikelfilter) in die Bewertung mit einbezogen. Es wird deutlich, daß die kanzerogenen und nicht-kanzerogenen Wirkungen wesentlich durch einige wenige emittierte Komponenten bestimmt werden: Partikel, Benzol, PAH (kanzerogene Wirkungen), N02, Partikel, Formaldehyd, (nicht-kanzerogene Wirkungen). Insgesamt führen die Emissionen des Diesel-Antriebs für Pkw und Stadtbusse für alle betrachteten Abgasminderungsstufen verglichen mit den Antriebsarten Otto und Erdgas zu einem höheren relativen Gesundheitsrisiko, obwohl die Unterschiede bei EURO 4 bereits erheblich geringer sind als bei EURO 2. Durch die Einführung des Partikelfilters insbesondere bei Diesel-Pkw können diese Unterschiede, was die kanzerogenen Wirkungen angeht, weitestgehend aufgehoben werden.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/B-63801.html